Spendensammeln auf die digitale Art: Macher des Internet-Live-Streams Aid Raid haben den Erlös ihrer Aktion jetzt an den Bunten Kreis Deutschland übergeben.

Tolle Aktion: Barbara Koch und Jessica Weigl (Zweite und Dritte von rechts) nahmen die Spende von Jonas Peter, Laura Wirthmüller und Finn Regenhold (von rechts) entgegen.

Die 3700 Euro, die bei der 24 Stunden dauernden Show im Internet zusammengekommen waren, haben Barbara Koch und Jessica Weigl vom Bunten Kreis im Klinikum Bayreuth stellvertretend entgegengenommen. Der Charity-Stream Aid Raid fand vom 4. auf den 5. November 24 Stunden lang live im Internet statt. Das Team dahinter - vorwiegend Studierende der Universität Bayreuth, die mit Aid Raid ihr Abschlussprojekt ablieferten - boten den  Zuschauern ein Programm mit Videospielen, Brettspielen, Talkshows und anderen Formaten. Und baten sie um Spenden für den Bunten Kreis.

„Wir hätten uns nicht träumen lassen, dass eine solch hohe Summe zusammenkommt“, sagt Laura Wirthmüller, die für die Produktion des Live-Streams verantwortlich war. 3300 Euro spendeten die Zuschauer, weitere 400 Euro steuerte das Aid Raid-Team bei.

Jedes Jahr werden über 40.000 Familien in Deutschland mit einer unerwartet veränderten Lebenssituation konfrontiert, weil ihr Kind zu früh geboren wird, schwer erkrankt oder verunglückt. Der Bunte Kreis organisiert und vernetzt bundesweite Nachsorge-Teams, die Familien nach Entlassung aus der Kinderklinik weiter versorgen und betreuen. Inzwischen gibt es 90 Bunte Kreise in Deutschland, die 33.000 Kinder versorgen können. Einen davon auch in Bayreuth, als Einrichtung der Klinikum Bayreuth GmbH.