Am Tag der offenen Tür in der Klinik Hohe Warte besichtigten fast 500 Besucher die neu renovierten Bettenstationen, informierten sich über das Leistungsspektrum der Klinik und wurden bei verschiedenen Aktionen selbst aktiv.

Im Juni wurde der 6. Bauabschnitt für über 14 Millionen Euro im östlichen Hauptgebäude der Klinik Hohe Warte fertig gestellt. Damit sind jetzt alle Bettenbereiche der Klinik Hohe Warte saniert. Die modernen Krankenzimmer bieten den Patienten ein Umfeld in dem sie sich Wohlfühlen können und technische Details, die bei speziellen Erkrankungen, den Aufenthalt vereinfachen. Dies war der Anlass, an einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung die Klinik Hohe Warte zu präsentieren. Das bunte Programm bot für jede Altersgruppe interessante Einblicke und spannende Mitmachaktionen. Die Gäste besichtigten die neuen, modernen Patientenzimmer, lernten unterschiedliche Endoprothesen kennen, erfuhren mehr über den Einsatz der Telemedizin, frischten ihr Wissen in Erste Hilfe auf, bekamen einen Einblick ins Schlaflabor, informierten sich über die Laser- und Stoßwellentherapie oder wurden selbst zum Operateur am Operationsmikroskop oder am Neuroendoskop. Viel Spaß hatten die großen und kleinen Gäste beim Rollstuhl- und Gedächtnistraining sowie bei den Anwendungen und Trainingsmethoden der Ergotherapeuten und Physiotherapeuten. Für die Kinder waren das Anlegen eines Gipsverbandes und das Gesichterschminken ein besonderes Highlight. An den Informationsständen der Berufsfachschulen informierten sich Jugendliche über die Ausbildungsberufe in einem Krankenhaus.