15 zusätzliche Betten im Klinikum / Eröffnung des Lungenzentrums

Roland Ranftl, Geschäftsführer der Klinikum Bayreuth GmbH, nutzte die Mitgliederversammlung des Freundeskreises Klinikum Bayreuth GmbH e.V., um über die aktuellsten Unternehmensentwicklungen zu berichten. So hat jetzt der Krankenhausplanungsausschuss dem Antrag auf 15 zusätzliche Planbetten im Klinikum Bayreuth stattgegeben. Damit erhöht sich die Bettenanzahl im Klinikum auf 740. Insgesamt hält die Klinikum Bayreuth GmbH jetzt 1048 vor. Die dazu gekommenen Planbetten verteilen sich größtenteils auf die Kliniken der Inneren Medizin sowie die Kinderklinik.
Außerdem kann noch in diesem Monat das Lungenzentrum am Klinikum Bayreuth in der ehemaligen Interimsnotaufnahme eröffnet werden. Dr. Claus Steppert, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, stellte den Freundeskreismitgliedern das Leistungsspektrum des neuen Lungenzentrums vor.

Positive Bilanz im letzten Geschäftsjahr - Mit 3.140 Euro unterstützte der Freundeskreis die Klinikum Bayreuth GmbH

Altlandrat Dr. Klaus-Günter Dietel, Vorsitzender des Freundeskreises, zog eine positive Bilanz über das letzte Geschäftsjahr. „Unser Aktivitäten haben das Ziel die öffentliche Gesundheitspflege in Bayreuth zu unterstützen, indem die Krankenhäuser der Klinikum Bayreuth GmbH ideell, finanziell oder durch Sachspenden gefördert werden", betonte Dietel. So wurden im vergangenen Jahr aus Mitteln des Freundeskreises beispielsweise ein Mobilisationsstuhl, ein Sessel für stillende Mütter, eine Waschmaschine sowie weitere Einrichtungen in einem Gesamtwert von 3.140 Euro beschafft. Zusätzlich wurden die Veranstaltungen von Kultur im Klinikum, die Medizinischen Vorträge sowie weitere Aktivitäten unterstützt. In diesem Jahr wird der Freundeskreis zum 25-jährigen Jubiläum des Klinikums, welches im September mit einer Nacht der Medizin gefeiert wird, tätig und wird sich besonders bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinikum Bayreuth GmbH für ihren engagierten Einsatz bedanken.
Der Freundeskreis, mit inzwischen 111 Mitgliedern, möchte eine Brücke zwischen den Kliniken und der Bürgerschaft bilden und den Kontakt stärken.
Mehr Informationen zum Verein oder zu Spendenmöglichkeiten sowie Beitrittserklärungen gibt es unter der Telefonnummer  0921 400-2002.