Im Klinikum Bayreuth fand am Samstag, 17. Juli ein Arzt-Patiententag für Menschen mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bzw. die an der Bauchspeicheldrüse operiert wurden statt.

Eröffnet wurde der Tag mit der Vorstellung der Selbsthilfegruppe AdP e.V. Bauchspeicheldrüsenerkrankte durch Gudrun Sandler von der Regionalgruppe Kulmbach / Bayreuth. Verschiedenen Vorträgen boten Betroffenen, Angehörigen und Interessierten aktuelle Informationen zu den Themen: Aufgaben und Erkrankungen der Bachspeicheldrüse, Ernährung nach Bauchspeicheldrüsenoperation oder Therapieziele und Anpassung bei Typ 3 Diabetikern. Mediziner wie Privatdozent Dr. Steffen Mühldorfer, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie am Klinikum Bayreuth, Privatdozent Dr. Michael Farnbacher, vom Klinikum in Fürth, und die Diabetesberaterin Karola Fischer stehen für Fragen zur Verfügung.
Die Bauchspeicheldrüse bildet Verdauungsenzyme, die in den Zwölffingerdarm abgegeben werden. Diese Verdauungsenzyme spalten Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette der Nahrung im Darm in ihre Grundbestandteile und zerkleinern sie damit in eine von der Darmschleimhaut aufnehmbare Größe. Darüber hinaus werden in der Bauchspeicheldrüse Hormone gebildet, wie beispielsweise das Insulin, welches vor allem für die Regulation des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist.