Ob als Arzt oder Pflegekraft. Als medizinisch-technische Laborassistentin, als Lehrkraft an einer Berufsfachschule der Klinikum Bayreuth GmbH, als Arzthelferin, Schreibkraft, Koch oder Mitarbeitende der Technischen Abteilung, im Zentrallager oder im Röntgen- und Zentralarchiv: Den Beschäftigten der Klinikum Bayreuth GmbH, die sie gemeinsam mit Landrat und Krankenhauszweckverbandsvorsitzenden Hermann Hübner jetzt für 25-jährige Betriebszugehörigkeit auszeichnete oder in den Ruhestand verabschiedete, bescheinigte Brigitte Merk-Erbe ein außergewöhnlich hohes Maß an Motivation. „Nur so kann das Klinikum erfolgreich sein“, sagte die Oberbürgermeisterin und Vorsitzende des Aufsichtsrates der Klinikum Bayreuth GmbH.

Brigitte Merk-Erbe, Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Klinikum Bayreuth GmbH (zweite von links) und Landrat und Zweckverbandsvorsitzender Hermann Hübner zeichneten Mitarbeiter für 25-jährige Betriebszugehörigkeit aus und verabschiedeten langjährige Beschäftigte in den Ruhestand.

Dass das Motto der Klinikum Bayreuth GmbH „Von Mensch zu Mensch“ gelebt wird, dafür stünden die Jubilare und Ruheständler, sagt Brigitte Merk-Erbe. „Sie helfen Patientinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen. Sie übernehmen Verantwortung und zeigen Einsatz, der weit über das Normalmaß hinausgeht.“ Axel Fleischmann, Geschäftsbereichsleiter und Prokurist der Klinikum Bayreuth GmbH, betonte, entscheidend für die Qualität eines Krankenhauses seien seine Mitarbeiter.


Seit 25 Jahren engagieren sich

Michael Beer

Wolfram Braun

Katja Keil

Gabriela Marquardt

Annette Noack

Walter Nützel

Holger Rönsch-Braun

Michael Röthel

Kerstin Schlicker

Dr. med. Gerhard Süss

Barbara Wagner

Petra Zimmermann und

Sylvia Zürner für die Klinikum Bayreuth GmbH und ihre Vorgängergesellschaften.

 

In den Ruhestand traten

Hans-Jürgen Bär

Marianne Bager

Dr. med. Gerhard Bauer

Amalia Felgendreher

Sybille Hentschel

Waltraud Klooth

Elisabeth Kobras-Baunach

Adriana Loubet

Waltraud Opel

Telse Pühlhorn

Pia Scherzer

Dr. med. Wolfgang Schulze

Dr. med. Theodor Schwenk

Marion Will und

Joachim Zeh.