Alle Absolventen der MTLA-Schule haben bereits eine Stelle

Mit einer Feierstunde verabschiedete jetzt die Berufsfachschule für Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistenten (MTLA) in Bayreuth die 19 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse Kurs 46 ins Berufsleben. Und die Berufsaussichten sind bestens: Alle Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag in einem Krankenhaus-, Fach- oder Forschungslabor in der Tasche.

Mit der Traumnote 1,0 auf dem Zeugnis schließt Kristina Lins aus Neustadt am Kulm (vordere Reihe, vierte von rechts) ihre Ausbildung als Klassenbeste ab. Stefan Rettinger aus Eschenbach in der Oberpfalz (hintere Reihe, sechster von rechts) erreichte mit einem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,3 das zweitbeste Ergebnis. Das Lehrerteam um Schulleiterin Silvia Freiesleben-Ulbrich gratulierte allen Absolventen herzlich und wünschte einen guten Start in den Beruf.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit absolvierten die Schülerinnen und Schüler neben den theoretischen Stunden und Unterrichtseinheiten in den schuleigenen Laboren bereits praktische Einsätze in den Kliniklaboren im Klinikum Bayreuth und der Klinik Hohe Warte. Jedes Jahr beginnen 22 junge Menschen ihre Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Laboratoriumsassistentin bzw. zum –assistenten an der Bayreuther Berufsfachschule. Insgesamt bietet die Klinikum Bayreuth GmbH über 300 kostenfreien Ausbildungsplätzen in Gesundheitsberufen an und zählt damit zu den größten Ausbildungsbetrieben in der Region.