Der kleine Henry hatte es eilig

| Frauenklinik Perinatalzentrum - Geburtshilfe 

Henry kriegt von all dem Rummel nichts mit. Entspannt liegt er auf dem Arm seines Vaters Michael. Am Mittwoch, 18. September, um 5.22 Uhr kommt er mit 48 Zentimetern und 2.720 Gramm auf die Welt. Im Klinikum Bayreuth ist es die 1.000 Geburt in diesem Jahr, für seine Eltern Katharina und Michael Schuhmann ist er das erste Kind und jeden Trubel wert.

„Er hatte es plötzlich ganz schön eilig“, sagt Katharina Schuhmann. „Eigentlich hätte Henry noch elf Tage Zeit gehabt.“ Damit hat der die Zeitplanung der Eltern ganz schon durcheinandergewirbelt. Und nicht nur diese: Auch im Kreißsaal des Klinikums Bayreuth kam die 1.000 Geburt in diesem Jahr rund einen Monat früher als in den Vorjahren.

Betreut wurden die Eltern bei der Geburt durch die Hebammen Anna-Luise Martius und Michaela Limmer, sowie von Dr. Jeanne Garnier, Assistenzärztin der Frauenklinik. Prof. Dr. Christoph Mundhenke, Chefarzt der Frauenklinik, gratulierte den Eltern heute persönlich und überreichte einen Blumenstrauß.

Die Geburt haben Henry und seine Eltern gut verkraftet. „Wir sind fit“, sagt die Mutter. Am morgigen Samstag soll es nach Hause gehen. Dann werden die Eltern erst einmal die Zeit mit ihrem Sohn genießen.

Zurück
1000_Geburt_Henry_Schuhmann.jpg
Es war die 1.000 Geburt in diesem Jahr im Klinikum Bayreuth: Prof. Dr. Christoph Mundhenke, Chefarzt der Frauenklinik der Klinikum Bayreuth GmbH (links), und Hebamme Michaela Limmer (rechts) gratulieren Katharina und Michael Schuhmann zur Geburt des kleinen Henry.