Datum: 17.10.2018
Zeit: 18:00 bis 20:00
Ort: Klinikum Bayreuth, Preuschwitzer Str. 101, Konferenzraum 4, Ebene 0

Schmerzen in verschiedenen Körperbereichen, Schlafstörungen, Erschöpfung – und keine Ursache erkennbar? Das können Symptome einer Fibromyalgie sein, sagt Dr. Roman Koshedub. Er ist Leitender Oberarzt der Klinik für Nephrologie und klinische Immunologie und spricht am Mittwoch, 17. Oktober, um 18 Uhr im Rahmen eines Medizinischen Vortrags über Diagnose und Therapie des Fibromyalgiesyndroms.

Patienten, Angehörige und Interessierte lädt die Klinikum Bayreuth GmbH herzlich in den Konferenzraum 4 des Klinikums Bayreuth, Preuschwitzer Straße 101 ein, um sich über das komplexe Krankheitsbild, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu informieren. Der Eintritt ist frei.

Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die Patienten meist ein Leben lang begleitet. Ziel der Therapie ist es, dass Betroffene lernen, mit ihren Schmerzen und Beeinträchtigungen besser umzugehen. Dazu sollten sie möglichst viel über sich, ihre Leistungsfähigkeit, aber auch über die Krankheit selbst lernen. „Der erste Schritt ist es immer, den Patienten die Angst vor den Schmerzen zu nehmen“, sagt Koshedub. Nach und nach lassen sich so Belastungsgrenzen wieder steigern und Lebensqualität zurückgewinnen.

Die Klinikum Bayreuth GmbH bietet in regelmäßigen Abständen kostenfreie medizinische Vorträge an. Spezialisten aus ausgewählten Fachbereichen beantworten häufig gestellte Fragen zu aktuellen medizinischen Themen, geben Tipps zu Prävention und Früherkennung und stellen moderne Diagnostik- und Behandlungsalternativen vor.


Das aktuelle Programm unserer Medizinischen Vorgräge finden Sie hier.