Med.- Vortrag - Was tun bei Verschleiß der Ventile? Einblicke in die moderne Herzklappentherapie

27.
10.2021
18:00 Uhr
-
19:30 Uhr

Die Klinikum Bayreuth GmbH lädt am Mittwoch, 27. Oktober, um 18 Uhr zu einem Medizinischen Vortrag in das Foyer des Klinikums Bayreuth, Preuschwitzer Straße 101, ein. Prof. Dr. Christian Stumpf, Direktor der Klinik für Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin, wird unter dem Titel „Was tun bei Verschleiß der Ventile?“ einen Einblick in die moderne Herzklappentherapie geben.

Wenn die Leistungsfähigkeit im Alter abnimmt, wenn man häufiger nach Luft ringen muss, öfter eine Pause braucht, kann das Alter der Grund sein – ist es oft aber nicht. Nicht selten verbirgt sich hinter den Symptomen eine ernst zu nehmende Herzerkrankung. Eine Aortenklappenstenose, also eine Verengung der Aortenklappe durch Kalkablagerungen, oder eine Insuffizienz der Mitral- oder Trikuspidalklappe, bei der die Klappen nicht mehr richtig schließen, können die Ursache sein. Im Rahmen des Vortrags wird Prof. Stumpf verschiedene Behandlungsalternativen vorstellen und dabei vor allem auf moderne kathetergestützte Behandlungsalternativen zum Ersatz der Aortenklappe (TAVI) oder zur Behandlung defekter Mitral- und Trikuspidalklappen eingehen.

Ohne Einschränkungen geht es leider nicht
Geplant ist der Vortrag als Präsenzveranstaltung. Um Abstands- und Hygienevorschriften einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten daher Patienten, Angehörige und Interessierte im Vorfeld um eine verbindliche Anmeldung. Um Abstands- und Hygienevorschriften einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl begrenzt, der Eintritt ist frei. Wir bitten daher Patienten, Angehörige und Interessierte im Vorfeld um eine verbindliche Anmeldung über unser Terminportal.

Der Vortrag ist leider ausgebucht. Sie können sich auf einer Warteliste eintragen. Senden Sie eine E-Mail an pressestelle@~@klinikum-bayreuth.de. Sobald ein Platz frei wird, benachrichtigen wir Sie.

Hier geht's zur Anmeldung

Um Abstands- und Hygienevorschriften einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten daher Patienten, Angehörige und Interessierte im Vorfeld um eine verbindliche Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Für den Veranstaltungstag selbst gelten Maskenpflicht und die 3-G-Regelung. Entsprechende Nachweise für Genesung, vollständige Impfung oder das Vorliegen eines negativen Tests werden am Eingang kontrolliert. Bei den Tests kann es sich um einen zertifizierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) handeln.

Sollte sich im Vorfeld der Veranstaltung die epidemiologische Lage verschärfen, werden die Veranstaltungen als webex-Meeting angeboten. Sollte dies der Fall sein, erhalten angemeldete Teilnehmer rechtzeitig eine Benachrichtigung per E-Mail, sofern sie die Mailadresse angegeben haben.