Die Klinikum Bayreuth GmbH begrüßte jetzt erstmalig 16 Schülerinnen und Schüler in der neu gegründeten Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe unter der Leitung von Karl-Heinz Kristel. Die acht jungen Frauen und acht jungen Männer bilden damit den ersten Jahrgang der einjährigen Berufsausbildung zur Krankenpflegehelferin oder -helfer.

Die 600 theoretischen Stunden absolvieren die Schüler in den Unterrichtsräumen der Berufsfachschule, Dr.-Franz-Straße. Die praktische Ausbildung von insgesamt 1.000 leisten sie auf den Stationen im Klinikum und in der Klinik Hohe Warte ab. Nach einer erfolgreichen mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung erhalten die zukünftigen Pflegefachhelfer ein staatlich anerkanntes Examen. Im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen die Schüler vor allem die Pflege und Unterstützung von Patienten.
Nach der Ausbildung stellen Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen oder ambulante Pflegedienste ein mögliches Tätigkeitsfeld dar. Die Ausbildung bildet für manche zudem die Grundlage für eine weiterführende Berufsausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger.

Bayreuth bietet damit die zweite Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe in Oberfranken an.

Die Klinikum Bayreuth GmbH und der Krankenhauszweckverband sind mit ihren Berufsfachschulen für Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Physiotherapie, Medizinisch Technische Laborassistenten und fortan auch Krankenpflegehilfe der größte Ausbildungsbetrieb in der Region. Jedes Jahr beginnen dort 100 junge Menschen eine kostenfreie Berufsausbildung. Ausgestattet mit speziellem Fachwissen, Sozial- und Pflegekompetenz starten sie nach der Ausbildung in ein Berufsleben mit Zukunft.